Auswahl Zitate

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von verschiedenen Zitaten, die für die Erstellung Ihrer Trauerpost oder auch im Rahmen Ihrer Kondolenz hilfreich sein können:

Zitate

Alles verändert sich, aber dahinter ruht ein Ewiges. (Johann Wolfgang von Goethe)

Gerade die Individualität ist das Ursprüngliche und Ewige im Menschen. (Friedrich Schlegel)

Die Sterne sind der blitzende Tau auf den Fluren der Ewigkeit. (Unbekannter Verfasser)

Das Geheimnis der Liebe ist größer als das Geheimnis des Todes. (Oscar Wilde)

Es ist besser, etwas gehabt und wieder verloren zu haben, als es nie gehabt zu haben. (Walisisches Sprichwort)

Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest. (Rainer Maria Rilke)

… und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände
und er winkt und lächelt leise − und die Reise ist zu Ende.

(Matthias Claudius)

Die Erde ist ein Himmel, wenn man Frieden sucht, recht tut und wenig wünscht. (Johann Heinrich Pestalozzi)

Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung. (Honoré de Balzac)

Wohin können wir denn sterben, wenn nicht in immer höheres Leben hinein? (Christian Morgenstern)

Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins, sondern nur ein Zwischenereignis, ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere. (Wilhelm von Humboldt)

Es ist nicht auszudenken, was Gott aus den Bruchstücken unseres Lebens machen kann, wenn wir sie ihm ganz überlassen. (Blaise Pascal)

Das Leben gleicht einem Buche, Toren durchblättern es flüchtig; der Weise liest es mit Bedacht, weil er weiß, dass er nur einmal lesen kann. (Jean Paul)

Alles, was schön ist, bleibt auch schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben. (Maxim Gorki)

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten. (Wilhelm Busch)

Die Liebe siegt über den Tod. Und ihre Kraft ist Leben. (Friedrich Klopstock)

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.
(Joseph von Eichendorff)

Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges. (Franz von Assisi)

Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde Euch wiedersehen und Euer Herz wird sich freuen. (Joh. 16,22)

Das Sichtbare vergeht, doch das Unsichtbare bleibt ewig. (2. Kor. 4,18)

Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91,11)

Ich liege und schlafe ganz im Frieden, denn allein du, Herr, hilfst mir, dass ich sicher wohne. (Psalm 4,8)

Diese Website nutzt Google Maps - klicken Sie hier, um es permanent zu aktivieren. Ich stimme zu, dass mit der Nutzung Daten an Google übertragen werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Cookie dlh_googlemaps löschen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.